Jede Übung hat einen einzigen Beweggrund: Das unbewusst Wirkende anhalten zu können. Jede Übung kann ohne ein „bestimmtes Ergebnis“ jederzeit beendet werden.

 

Grundübung 11: Warum, wieso, weshalb

Ich habe dir zu diesem Thema zwei Übungen. Du darfst wählen.

 

Wenn der Kräftehaushalt sich verhakt, versucht der Kopf zu verstehen.

Wann immer deine Warum, wieso, weshalb Fragen dich akut beanspruchen, ist es Zeit anzuhalten. Schenke dir Güte, Güte, Güte.

Setze dich hin und spreche das Wirkende aus. So kannst du den Gedankenkreislauf unterbrechen, dir und deiner Göttlichkeit Öffnung ermöglichen.

Erfahrungsnotiz: Wann immer es unrund ist in dir, kann ein Teil in dir nicht erkennen, was ganzheitlich vor sich geht. Das Aussprechen tut sehr gut.

 

Wenn es akut unrund ist: Befreie deinen Kräftehaushalt

Energien machen was sie wollen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heike Maurer "Über Nacht glücklich"