Jede Übung hat einen Beweggrund:

Das unbewusst Wirkende anhalten zu können. Jede Übung kann ohne ein „bestimmtes Ergebnis“ jederzeit beendet werden.

 

Was blockiert mich?

Heute darfst du erfahren, dass dich aus geistiger Sicht grundsätzlich nichts hindert. Dich hindert nichts an deinem Glück, an deinem Erfolg, auch nicht an deinem Wohlergehen. Du kannst dies höchstens glauben, dich darin aufhalten, verhaken, verstecken, verteidigen oder dich dadurch selbst kleinhalten. Wenn du für dich erkennen kannst, wann dein Unwohlsein und deine Fragen verstärkt aufkommen, ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass sich eine Ebene im Kräftehaushalt noch nicht selbst befreien konnte. Wisse: Keine Antwort auf deine Fragen öffnet Kräfte. Kräfte öffnen sich dann, wenn du im gegenwärtigen Geschehen in dir ankommen kannst. Wenn du also merkst, dass du etwas nicht verstehen kannst, sprich laut aus: „Ah okay, ich erkenne: Ich bin im Verstehen-Wollen, dann kann mein Tagesbewusstsein nicht erkennen, dass in mir gerade versucht wird, Öffnung zu ermöglichen.“

 

Grundübung 1: Was blockiert mich

 

Erinnerungsnotiz: Halte inne wenn du verstehen möchtest. Dein Kräftehaushalt möchte sich entspannen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heike Maurer "Über Nacht glücklich"